Wohnmobilstellplatz in Timmel am Timmeler Meer

Ein kurzes Portrait über den Wohnmobilstellplatz in Timmel am Timmeler Meer in Ostfriesland. Der Wohnmobilstellplatz in Timmel ist ein idealer Ausgangspunkt für alle, die einmal Ostfriesland, die ostfriesische Nordseeküste, das Wattenmeer und das Fehngebiet in Ostfriesland kennenlernen möchten.

Timmel ist einer der schönsten Ferienorte in Ostfriesland und immer eine Reise wert.

Super! 25 neue Wohnmobilstellplätze in Timmel.

In Timmel sollen die Wohnmobilstellplatzkapazitäten um 25 zusätzliche Stellplätze auf der SO3-Fläche „Zum Timmeler Meer“ erweitert werden, berichtet die Ostfriesen-Zeitung am 26.02.2021. Timmel verzeichnet seit Jahren wachsende touristitische Nachfrage.. Timmel boomt. Die Übernachtungszahlen steigen. Der Bedarf an weiterer touristischer Infrastruktur oder aber auch weiterem touristischem Erlebnisangebot steigt. Vor diesem Hintergrund ist die Schaffung weiterer Stellplätze ein folgerichtiger und wichtiger Baustein für Timmel. Denn Timmel und das Timmeler Meer sind der touristische Schwerpunkt der Gemeinde Großefehn.


Link zum OZ-Bericht vom 26.02.2021

Wer in 2020 mit dem Wohnmobil unterwegs war, konnte erleben, daß überall an touristischen Hotspots viel zu wenig Stellplätze vorhanden waren. Das Gedränge war groß und leider wurde auch der Ton unter Campern etwas ungemütlicher. Und das, obwohl Camper die gemütlichsten und tolerantesten Menschen sind. Nun erkennen natürlich auch die touristisch interessierten Städte und Gemeinden den Bedarf und reagieren mit Planung und Ausweisung von Wohnmobilstellplätzen. Daß dies einen gewissen zeitlichen Vorlauf benötigt, bis ein Effekt beim Reisemobilisten ankommt, ist ganz klar. Timmel gehört hier zu den Gemeinden, die besonders flott auf die Stellplatznachfrage reagieren. Man könnte vermuten, daß Großefehn etwas Übung hat, da die Eröffnung der 19 Wohnmobilstellplätze in 2019 noch nicht so lange her ist.

Business-Background

Die Statista GmbH berichtet im Februar diesen Jahres, dass im Januar 2021 insgesamt rund 4.100 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen wurden – über 3.300 Reisemobile und circa 750 Caravans. Der Trend geht zum Reisemobil, denn im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies bei den Caravans einer Veränderung von -38,2 Prozent und bei den Reisemobilen einem Anstieg von rund drei Prozent. Während im April 2020 aufgrund der Corona-Krise noch deutlich weniger Fahrzeuge als im April 2019 zugelassen wurden, stiegen die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen ab Mai 2020 rasant an. (Quelle: de.statista.com)

Die Zahl der Übernachtungen auf Camping- und Stellplätzen hat in den vergangenen Jahren rasant zugenommen. Im Jahr 2019 verzeichnete die Branche rund 36 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Der Caravaning Industrieverband Deutschland (CIVD) berichtete bereits, dass 2018 das fünfte Jahr in Folge ein neuer Umsatzrekord mit 11,2 Mrd. Euro) erzielt wurde.

Auch der ADAC berichtete, dass 2019 mit 81000 Neuzulassungen an Freizeitfahrzeugen., darunter ein Drittel Wohnmobile, wieder eine Zunahme von 14% gegenüber dem Vorjahr, verzeichnet werden konnte.

Und dann kam noch Corona…

Es wurden nie mehr Reisemobile in einem Jahr verkauft als 2020. Die Branche produziert zum Teil mittlerweile auf Halde, weil auch in diesem Jahr die nächste Absatzwelle kommt, wenn die Campingplätze und Stellplätze wieder öffnen. Der Campingtrend wird weiter beschleunigt. Reisewarnungen und Reisebeschränkungen verringern die Urlaubsalternativen. Mit einem Urlaub im Reisemobil kann maximale Flexibilität und eine kontaktarme Urlaubsalternative gewählt werden, die individuellen Hygieneansprüchen standhält.

Wenn die Kommunen jetzt nicht reagieren und die Zahl der Stellplätze und Campingplätze signifikant erhöhen, wird es in den kommenden Ferienzeiten zu einem Chaos in den Urlaubsorten und auch in Timmel kommen. Denn selbst, wenn irgendwann Corona nicht mehr da sein wird, werden die verkauften Wohnmobile immer noch da sein und besonders in den Ferien ihre Stellplätze suchen.

Eine gute Idee der Gemeinde Großefehn

Natürlich stößt diese Erweiterungsplanung nicht bei allen Zeitgenossen auf ungetrübte Freude. Einige wenige Anlieger befürchten eine Erhöhung des Lärmpegels durch An- und Abreisen. Aber eigentlich scheint nur die Befindlichkeit etwas betroffen zu sein. Man wolle vorher informiert und gefragt werden. Die Information kommt sicherlich mit der Aufstellung und offiziellen Auslegung der Planung. Dann sollte es aber auch schon gut sein.

Man sollte auch bedenken, daß durch Ausweitung der touristischen Infrastruktur auch vermehrt touristisches Erlebnisangebot geschaffen werden kann und damit selbstverständlich auch die Ferienhäuser besser und länger vermietet werden können.

Unser Fazit

Hurra! Timmel erweitert die Wohnmobilstellplatz-Kapazitäten und fördert auch weiterhin den Tourismus am Timmeler Meer. Vielleicht wird dann ja auch endlich mal zur weiteren Förderung des Boots-Tourismus das Fehntjer Tief bis nach Emden wieder schiffbar gemacht?

Wir sind dann mal weg…

Eine weitere Voraussetzung muss aber auch die Politik in Deutschland leisten. Übernachtungsverbote in Deutschland gehören aufgehoben, Hotels, Restaurants, Pensionen, Stellplätze und Campingplätze müssen öffnen dürfen. Selbstverständlich mit Hygienekonzept. Andere Länder zeigen, dass es geht. In Kürze starten die Ferienflieger nach Mallorca aber die deutschen Hoteliers, Gastronomen und Campingplatzbetreiber haben immer noch keine Perspektive. Das nennen wir politisches Versagen!

Es grüßen herzlichst – von der Costa del Sol

Ute und Axel Rekemeyer (16.03.2021)

Gastgeberverzeichnis 2021

Die Großefehn Tourismus GmbH hat das Gastgeberverzeichnis für das Jahr 2021 publiziert. Schauen Sie einfach mal hinein. Interessantes über Großefehn, Timmel, das Timmeler Meer und natürlich die aktuelle Liste der Ferienhäuser, Ferienwohnungen und sonstigen Unterkünfte in Großefehn – rund um das Timmeler Meer. Natürlich ist auch der Campingplatz mit seinen Angeboten und den Wohnmobilstellplätzen dokumentiert.

Weitere Umrüstung von Straßenlaternen auf LED-Technik in Timmel geplant

Leidenschaftslos, planlos, geschmacklos.

Es ist richtig, dass die Infrastruktur in unserer Gemeinde konsequent ausgebaut und modernisiert wird. Hierzu gehört auch, dass die alten stromfressenden Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet werden. Damit spart die Gemeinde Großefehn in Zukunft viel Geld. Aber welches Modell bei den Straßenlaternen soll es denn sein? Während die Gemeinde in den Bebauungsplänen strenge, gestalterische Vorgaben macht und um einzelne Sätze ringt, die z. B. auch noch nachträglich den Bau von Wintergärten mit transparenten Oberflächen gestatten, scheint man bei der Gestaltung des Straßenbildes zu dem auch die Straßenlaternen gehören eher leidenschaftslos zu sein. Während in einigen Straßenzügen die gleichen, funktionalen großen Straßenlaternen in verzinkter Optik stehen, die auch an den Kreis- und Landstraßen zu finden sind, ist in den Wohngebieten in der Vergangenheit schon mal mit mehr Liebe zum Detail hingeschaut worden.

Aktuell steht eine umgerüstete Straßenlaterne im Steuermannsweg als Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Und dies auch sehr unauffällig vor einer dichten grünen Wand aus Hecken und Bäumen. So fällt sie kaum einem Bürger auf.

Timmel, Steuermannsweg: Vorschlag der Gemeindeverwaltung Großefehn

Wäre der Wille gewesen, dass man dieses Modell einer größeren Zahl von Bürgern vorstellt, hätte man sie mindestens in der Straße „Zur Mühle“ platzieren können. Im Rahmen der Ortsratssitzung am 16.09.2020 wurde darüber berichtet, dass dieses Modell wohl die billigste Lösung sei. Na klar, es wäre ja auch schlimm, wenn eine Lösung geschmacklos aussieht und dann auch noch teuer wäre.

Bei jedem neuen Wohngebiet wird scheinbar eine anderes Straßenlaternenmodell gewählt. Wer darf es denn diesmal aussuchen? Wer hat Geschmack?

Timmel, Lotsenweg: Neubaugebiet „Alter Sportplatz“. Sehr chic!
Timmel, Waterpad: Baugebiet „An der Seefahrtschule / Waterpad“. Sehr chic!
Timmel, Münkelandweg: Baugebiet „Münkeland“. Funktional.
Timmel: Diese Straßenlaterne ist in vielen Straßen verbaut und soll mit einem einfachen LED-Brett umgerüstet werden.

Es gibt natürlich noch viel mehr Straßenlaternenmodelle in Timmel zu bestaunen. Natürlich kann man auch über Geschmack streiten. Aber wenn das Geld nicht reicht, alle restlichen Straßenlaternen auf ein einheitlich schöneres Modell umzurüsten, wie es auch in den letzten Neubaugebieten verwendet worden ist, dann ersetzt man erst einen kleineren Teil der Straßenlaternen und wartet bis weitere finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um dann auch die letzten Straßenlaternen zu ersetzen.

Liebe Timmeler, wie soll Euer Dorf aussehen? Teilt Eure Meinung in Kommentaren bitte mit und sprecht mit den Mitgliedern unseres Ortsrates, den Gemeinderatsmitgliedern und den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung darüber. Wir sollten nicht jedesmal ein Projekt wie z.B. „Unser Dorf hat Zukunft“ benötigen, um konsequent unser Dorf in unserem eigenen Sinn und im Sinne unserer Gäste zu verbessern und zu verschönern.

Urlauberbegrüßung im Reitsport-Touristik-Centrum

Großefehn-Urlaubern wird das Ankommen in unserem 5-Mühlen-Land durch einen informationsreichen Vormittag, im Seminarraum des Reitsport-Touristik-Centrums, erleichtert. Vom 07.07.2020 bis zum 31.08.2020 jeden Dienstag um 11 Uhr lädt der Gastgeberverein Neuankömmlinge zu einer Gästebegrüßung ein.

Bei einer leckeren Tasse „Ostfriesentee“ mit Gebäck erfährt man Wissenswertes über Land und Leute, über Sehenswürdigkeiten und Erlebnisangebote. Adresse: Reitsport-Touristik-Centrum, Am Reitsportcentrum 1, 26629 Großefehn-Timmel, 04945-959611

Corona / Covid-19: Touristen müssen spätestens am Sonntag, den 22.03.2020 Timmel verlassen haben…

Per Allgemeinverfügung vom 19.03.2020 verkürzt der Landkreis Aurich die Frist bis alle Urlauber das Kreisgebiet spätestens verlassen haben müssen um drei Tage. Alle Urlauber sind jetzt aufgefordert, den Landkreis Aurich unverzüglich, spätestens aber bis Sonntag, 22. März 2020, zu verlassen. Das hat die Kreisverwaltung am Donnerstag angeordnet. Die Regelung gilt sowohl für die Inseln als auch das Binnenland und ist auch für Zweitwohnungsbesitzer bindend. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.landkreis-aurich.de/soziales-gesundheit/gesundheit/aktuelle-informationen-zum-thema-corona/news.html.

Wir vermuten, dass auch in Kürze eine allgemeine, „Ausgangssperre“ bundesweit verfügt wird. Bayern ist hier mal wieder der Vorreiter. So hat Ministerpräsident Söder bereits vor zwei Stunden in einer Pressekonferenz diese Maßnahme für Bayern kommuniziert. Das Verlassen der Wohnung ist in Bayern ab Samstag nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt (Arbeit, Einkäufe, Arzt-, und Apothekenbesuche). Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben erlaubt, aber nur allein oder mit der Familie. Die Lebensmittelversorgung sei gesichert. Bei Verstoß gegen Bestimmungen drohen hohe Bußgelder. Mehr dazu https://news.google.com.