Flair am Timmeler Meer

Am 30. und 31. Juli 2022 wird in Timmel am Hafen und am Timmeler Meer ein Programm für die ganze Familie geboten. Die Veranstaltung beginnt am Samstag um 17 Uhr mit einer kostenlosen Rundfahrt mit der MS „Gretje“ über das Timmeler Meer. Danach wird Live-Musik am Hafen und am Strand beim Pick-Up-Beachclub geboten.

Flair am Timmeler Meer

Der Sonntag beginnt mit einem Hafengottesdienst mit Pastor Kotterba und dem Posaunenchor. Anschließend sorgen drei Shantychöre für maritime Stimmung  im Hafen. Am Strand des Timmeler Meeres findet ein Kinderfest mit vielen tollen Aktionen statt.

Riesiger barrierefreier Spielplatz entsteht am Timmeler Meer

Das dürfte in der Region bislang einmalig sein: Am Timmeler Meer entsteht ein inklusiver „Generationenpark“ für Menschen jeder Altersklasse, ob mit oder ohne Behinderung. Das rund 200.000 Euro teure Projekt kann Dank „Stück zum Glück“, einer gemeinsamen Spendenaktion von REWE, Procter & Gamble und der Aktion Mensch ermöglicht werden.

Die Unterstützer machen sich gemeinsam seit 2018 für inklusive Spielplatzprojekte überall in Deutschland stark. Inklusive Spielplätze fördern die individuellen Fähigkeiten aller Kinder, mit und ohne Behinderung, Dank innovativer Spielgeräte und neuartiger Bodenbeläge. „Das wird ein supertolles Projekt, nicht nur für Timmel, sondern für die gesamte Region“, freut sich Großefehns Bürgermeister Erwin Adams.


Für die Ausführung und Planung ist das Unternehmen Kompan aus Flensburg zuständig. Dessen Mitarbeiter und Referent Uwe Lersch stellte das Projekt jetzt bei einem Ortstermin am Timmeler Meer vor. In der Regel würden rund 120.000 Euro für einen solchen Generationenpark veranschlagt. Weil das Projekt in Timmel „extrem repräsentativ“ ist, sei das Budget ausnahmsweise überschritten worden, so Lersch. Hinzu komme die „tolle Location“ mit der bereits vorhandenen inklusiven Infrastruktur (u.a. barrierefreies Sanitärgebäude und barrierefreier Zugang zum Strand) in Timmel.

Inklusive Spielplätze sind mit Spielgeräten ausgestattet, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen und unterschiedliche Fertigkeitsgrade bei den Kindern beanspruchen. Daher bieten die Spielplätze auf der einen Seite für Kinder mit und ohne Behinderung Spaß und Abwechslung. Auf der anderen Seite können die Kinder gegenseitig voneinander lernen und sich unterstützen, wenn andere Hilfe brauchen. Fugenlose synthetische Gummiflächen mit integrierter Dämpfung schützen vor Verletzungen. Sie sind gleichzeitig ein sicherer Belag für Gehbehinderungen und Rollstuhlnutzung und ermöglichen es bewegungsmotorisch eingeschränkten Kindern alle Spielgeräte zu erreichen.

Factsheet

Zur Ausstattung gehören unter anderem eine Riesenschaukel, ein Sandspielbereich, eine sogenannte Dynamikfläche zum Austoben, eine Outdoor-Fitnessfläche, eine Multisport-Arena für verschiedene Ballsportarten, eine Boulderanlage und eine Sechserwippe. Bei der Gestaltung des Generationenparks hat man sich zudem auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz fokussiert, so wurden zum Beispiel Spielplatzgeräte mit neuartigen Kunststoffmaterialien aus wiederverwerteten Fischernetzen, Alttextilien und Altfolien verwendet, welche an der ozeangrünen Farbgebung zu erkennen sind.

Ein weiteres Highlight der Anlage ist ein begehbares Spielschiff, auf dem sich etwa 40 Kinder gleichzeitig austoben können. Dieses Schiff wurde von der Großefehn Tourismus GmbH in Auftrag gegeben und ist nun Bestandteil der Gesamtanlage. Die speziell konstruierte Treppe des Schiffes ermöglicht einen erleichterten Zugang. Das 40.000 Euro teure Spielschiff ist nicht in den 200.000 Euro enthalten, sondern wird gesondert gefördert. Der Lions Club Großefehn spendet stolze 20.000 Euro. Weitere 6.000 Euro spendet der Dorfverein „Uns Timmel“. Zusätzlich sind noch weitere Spenden eingegangen. Sowohl der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung Hans Freese als auch der Geschäftsführer Erwin Adams bedankten sich im Namen der Tourismus GmbH für die großzügigen Spenden.

Initiiert wurde das Projekt „Generationenpark Timmeler Meer“ von Helmer Helmers und Till de Buhr aus Timmel, die sich an die Sozialorganisation Aktion Mensch wandten, Unterlagen einreichten und den Antrag für das Kooperationsprojekt „Stück zum Glück“ über den Dorfverein „Uns Timmel“ stellten. Ein achtköpfiges Team habe dann Hand in Hand gearbeitet, um das Projekt voranzubringen, so Helmers. Im August 2020 habe man sich bei der Aktion Mensch gemeldet und danach sei das Projekt unter großer Mitwirkung der Akteure aus dem Ort, der Gemeinde Großefehn und der Tourismus GmbH „gewachsen“. Es seien auch bereits Erweiterungen geplant, so Helmers. Ins Auge gefasst worden seien dabei eine Deichrutsche, ein Trampolin, eine Boulebahn und ein Skatepark. Bis Pfingsten 2022 soll der Generationenpark aufgebaut sein. Die Bodenarbeiten werden vom Bauhof der Gemeinde Großefehn übernommen. Das Gelände gehört der Großefehn Tourismus GmbH (GTG), die auch später die Unterhaltung der Anlage gewährleistet.

Am Termin nahmen Großefehns Bürgermeister Erwin Adams, Ortsbürgermeisterin Silke Bergmann, Dorfvereinsvorsitzender Wilhelm Buschmann, Ortsratsmitglied Folkert Onken, Großefehns Behindertenbeauftragter Karl Reuter, Großefehns Lions Präsident Heinrich Meyer, Vereinsvorsitzender SuS Timmel Ludwig Meyer, Hans Freese (Vorsitzender der GTG-Gesellschafterversammlung, Jann Ubben (Leitung Großefehn Tourismus GmbH), Björn Oelschläger (Bautechnik Gemeindeverwaltung), Uwe Lersch (Firma Kompan) sowie Helmer Helmers, Initiator des Generationenparks, teil.

Foto: Freuen sich über das neue Projekt: Jann Ubben (hinten von links), Heinrich Meyer, Ludwig Meyer, Karl Reuter, Björn Oelschläger, Silke Bergmann, Erwin Adams, Folkert Onken, Wilhelm Buschmann sowie Uwe Lersch, Helmer Helmers und Hans Freese.

Hinter der Seilbahn wird der neue inklusive Spielplatz entstehen.

Quelle: Facebook: Gemeinde Großefehn vom 18.03.2022

BCTIM – Das neue Business-Center mit CoworkingSpace am Timmeler Meer

Ein eigenes Büro? Ein fester Büroarbeitsplatz oder ein Schreibtisch im offenen Coworking-Space? Hier gibt es (noch) die freie Auswahl. Das großzügig gestaltete Business-Center bietet auf insgesamt 787qm Fläche viel Platz und Funktionalität.

Einfach ein Büro oder einen Arbeitsplatz mieten und die Meeting- und Konferenzräume für Kundenkontakte flexibel nutzen.

Die ersten Mieter haben bereits zum 1. Februar 2022 Räume im Dachgeschoss des Gebäudes bezogen. Zwei Büro-Einheiten im Dachgeschoss stehen derzeit noch zur Verfügung. Zum 1. April soll dann auch das Erdgeschoss mit einem OpenSpace bezugsfertig sein. Der ideale Workspace für Solo-Selbstständige, Existenzgründer und kleine Teams. Und wer den Homeoffice-Arbeitsplatz in einen flexiblen Arbeitsplatz wandeln möchte, findet auch hier in Zukunft eine attraktive Arbeitsumgebung. Die Planungen sind abgeschlossen und die abschließenden Baumaßnahmen laufen auf Hochtouren.

Alle Informationen im Internet unter https://www.bctim.de oder telefonisch unter 04945-912022.

Hier in der Ansicht schon einmal die Planungen des Innenarchitekten.

Wohnmobilstellplatz in Timmel am Timmeler Meer

Ein kurzes Portrait über den Wohnmobilstellplatz in Timmel am Timmeler Meer in Ostfriesland. Der Wohnmobilstellplatz in Timmel ist ein idealer Ausgangspunkt für alle, die einmal Ostfriesland, die ostfriesische Nordseeküste, das Wattenmeer und das Fehngebiet in Ostfriesland kennenlernen möchten.

Timmel ist einer der schönsten Ferienorte in Ostfriesland und immer eine Reise wert.

Super! 25 neue Wohnmobilstellplätze in Timmel.

In Timmel sollen die Wohnmobilstellplatzkapazitäten um 25 zusätzliche Stellplätze auf der SO3-Fläche „Zum Timmeler Meer“ erweitert werden, berichtet die Ostfriesen-Zeitung am 26.02.2021. Timmel verzeichnet seit Jahren wachsende touristitische Nachfrage.. Timmel boomt. Die Übernachtungszahlen steigen. Der Bedarf an weiterer touristischer Infrastruktur oder aber auch weiterem touristischem Erlebnisangebot steigt. Vor diesem Hintergrund ist die Schaffung weiterer Stellplätze ein folgerichtiger und wichtiger Baustein für Timmel. Denn Timmel und das Timmeler Meer sind der touristische Schwerpunkt der Gemeinde Großefehn.


Link zum OZ-Bericht vom 26.02.2021

Wer in 2020 mit dem Wohnmobil unterwegs war, konnte erleben, daß überall an touristischen Hotspots viel zu wenig Stellplätze vorhanden waren. Das Gedränge war groß und leider wurde auch der Ton unter Campern etwas ungemütlicher. Und das, obwohl Camper die gemütlichsten und tolerantesten Menschen sind. Nun erkennen natürlich auch die touristisch interessierten Städte und Gemeinden den Bedarf und reagieren mit Planung und Ausweisung von Wohnmobilstellplätzen. Daß dies einen gewissen zeitlichen Vorlauf benötigt, bis ein Effekt beim Reisemobilisten ankommt, ist ganz klar. Timmel gehört hier zu den Gemeinden, die besonders flott auf die Stellplatznachfrage reagieren. Man könnte vermuten, daß Großefehn etwas Übung hat, da die Eröffnung der 19 Wohnmobilstellplätze in 2019 noch nicht so lange her ist.

Business-Background

Die Statista GmbH berichtet im Februar diesen Jahres, dass im Januar 2021 insgesamt rund 4.100 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen wurden – über 3.300 Reisemobile und circa 750 Caravans. Der Trend geht zum Reisemobil, denn im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies bei den Caravans einer Veränderung von -38,2 Prozent und bei den Reisemobilen einem Anstieg von rund drei Prozent. Während im April 2020 aufgrund der Corona-Krise noch deutlich weniger Fahrzeuge als im April 2019 zugelassen wurden, stiegen die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen ab Mai 2020 rasant an. (Quelle: de.statista.com)

Die Zahl der Übernachtungen auf Camping- und Stellplätzen hat in den vergangenen Jahren rasant zugenommen. Im Jahr 2019 verzeichnete die Branche rund 36 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Der Caravaning Industrieverband Deutschland (CIVD) berichtete bereits, dass 2018 das fünfte Jahr in Folge ein neuer Umsatzrekord mit 11,2 Mrd. Euro) erzielt wurde.

Auch der ADAC berichtete, dass 2019 mit 81000 Neuzulassungen an Freizeitfahrzeugen., darunter ein Drittel Wohnmobile, wieder eine Zunahme von 14% gegenüber dem Vorjahr, verzeichnet werden konnte.

Und dann kam noch Corona…

Es wurden nie mehr Reisemobile in einem Jahr verkauft als 2020. Die Branche produziert zum Teil mittlerweile auf Halde, weil auch in diesem Jahr die nächste Absatzwelle kommt, wenn die Campingplätze und Stellplätze wieder öffnen. Der Campingtrend wird weiter beschleunigt. Reisewarnungen und Reisebeschränkungen verringern die Urlaubsalternativen. Mit einem Urlaub im Reisemobil kann maximale Flexibilität und eine kontaktarme Urlaubsalternative gewählt werden, die individuellen Hygieneansprüchen standhält.

Wenn die Kommunen jetzt nicht reagieren und die Zahl der Stellplätze und Campingplätze signifikant erhöhen, wird es in den kommenden Ferienzeiten zu einem Chaos in den Urlaubsorten und auch in Timmel kommen. Denn selbst, wenn irgendwann Corona nicht mehr da sein wird, werden die verkauften Wohnmobile immer noch da sein und besonders in den Ferien ihre Stellplätze suchen.

Eine gute Idee der Gemeinde Großefehn

Natürlich stößt diese Erweiterungsplanung nicht bei allen Zeitgenossen auf ungetrübte Freude. Einige wenige Anlieger befürchten eine Erhöhung des Lärmpegels durch An- und Abreisen. Aber eigentlich scheint nur die Befindlichkeit etwas betroffen zu sein. Man wolle vorher informiert und gefragt werden. Die Information kommt sicherlich mit der Aufstellung und offiziellen Auslegung der Planung. Dann sollte es aber auch schon gut sein.

Man sollte auch bedenken, daß durch Ausweitung der touristischen Infrastruktur auch vermehrt touristisches Erlebnisangebot geschaffen werden kann und damit selbstverständlich auch die Ferienhäuser besser und länger vermietet werden können.

Unser Fazit

Hurra! Timmel erweitert die Wohnmobilstellplatz-Kapazitäten und fördert auch weiterhin den Tourismus am Timmeler Meer. Vielleicht wird dann ja auch endlich mal zur weiteren Förderung des Boots-Tourismus das Fehntjer Tief bis nach Emden wieder schiffbar gemacht?

Wir sind dann mal weg…

Eine weitere Voraussetzung muss aber auch die Politik in Deutschland leisten. Übernachtungsverbote in Deutschland gehören aufgehoben, Hotels, Restaurants, Pensionen, Stellplätze und Campingplätze müssen öffnen dürfen. Selbstverständlich mit Hygienekonzept. Andere Länder zeigen, dass es geht. In Kürze starten die Ferienflieger nach Mallorca aber die deutschen Hoteliers, Gastronomen und Campingplatzbetreiber haben immer noch keine Perspektive. Das nennen wir politisches Versagen!

Es grüßen herzlichst – von der Costa del Sol

Ute und Axel Rekemeyer (16.03.2021)

Gastgeberverzeichnis 2021

Die Großefehn Tourismus GmbH hat das Gastgeberverzeichnis für das Jahr 2021 publiziert. Schauen Sie einfach mal hinein. Interessantes über Großefehn, Timmel, das Timmeler Meer und natürlich die aktuelle Liste der Ferienhäuser, Ferienwohnungen und sonstigen Unterkünfte in Großefehn – rund um das Timmeler Meer. Natürlich ist auch der Campingplatz mit seinen Angeboten und den Wohnmobilstellplätzen dokumentiert.

Weitere Umrüstung von Straßenlaternen auf LED-Technik in Timmel geplant

Leidenschaftslos, planlos, geschmacklos.

Es ist richtig, dass die Infrastruktur in unserer Gemeinde konsequent ausgebaut und modernisiert wird. Hierzu gehört auch, dass die alten stromfressenden Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet werden. Damit spart die Gemeinde Großefehn in Zukunft viel Geld. Aber welches Modell bei den Straßenlaternen soll es denn sein? Während die Gemeinde in den Bebauungsplänen strenge, gestalterische Vorgaben macht und um einzelne Sätze ringt, die z. B. auch noch nachträglich den Bau von Wintergärten mit transparenten Oberflächen gestatten, scheint man bei der Gestaltung des Straßenbildes zu dem auch die Straßenlaternen gehören eher leidenschaftslos zu sein. Während in einigen Straßenzügen die gleichen, funktionalen großen Straßenlaternen in verzinkter Optik stehen, die auch an den Kreis- und Landstraßen zu finden sind, ist in den Wohngebieten in der Vergangenheit schon mal mit mehr Liebe zum Detail hingeschaut worden.

Aktuell steht eine umgerüstete Straßenlaterne im Steuermannsweg als Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Und dies auch sehr unauffällig vor einer dichten grünen Wand aus Hecken und Bäumen. So fällt sie kaum einem Bürger auf.

Timmel, Steuermannsweg: Vorschlag der Gemeindeverwaltung Großefehn

Wäre der Wille gewesen, dass man dieses Modell einer größeren Zahl von Bürgern vorstellt, hätte man sie mindestens in der Straße „Zur Mühle“ platzieren können. Im Rahmen der Ortsratssitzung am 16.09.2020 wurde darüber berichtet, dass dieses Modell wohl die billigste Lösung sei. Na klar, es wäre ja auch schlimm, wenn eine Lösung geschmacklos aussieht und dann auch noch teuer wäre.

Bei jedem neuen Wohngebiet wird scheinbar eine anderes Straßenlaternenmodell gewählt. Wer darf es denn diesmal aussuchen? Wer hat Geschmack?

Timmel, Lotsenweg: Neubaugebiet „Alter Sportplatz“. Sehr chic!
Timmel, Waterpad: Baugebiet „An der Seefahrtschule / Waterpad“. Sehr chic!
Timmel, Münkelandweg: Baugebiet „Münkeland“. Funktional.
Timmel: Diese Straßenlaterne ist in vielen Straßen verbaut und soll mit einem einfachen LED-Brett umgerüstet werden.

Es gibt natürlich noch viel mehr Straßenlaternenmodelle in Timmel zu bestaunen. Natürlich kann man auch über Geschmack streiten. Aber wenn das Geld nicht reicht, alle restlichen Straßenlaternen auf ein einheitlich schöneres Modell umzurüsten, wie es auch in den letzten Neubaugebieten verwendet worden ist, dann ersetzt man erst einen kleineren Teil der Straßenlaternen und wartet bis weitere finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um dann auch die letzten Straßenlaternen zu ersetzen.

Liebe Timmeler, wie soll Euer Dorf aussehen? Teilt Eure Meinung in Kommentaren bitte mit und sprecht mit den Mitgliedern unseres Ortsrates, den Gemeinderatsmitgliedern und den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung darüber. Wir sollten nicht jedesmal ein Projekt wie z.B. „Unser Dorf hat Zukunft“ benötigen, um konsequent unser Dorf in unserem eigenen Sinn und im Sinne unserer Gäste zu verbessern und zu verschönern.