Weitere Umrüstung von Straßenlaternen auf LED-Technik in Timmel geplant

Leidenschaftslos, planlos, geschmacklos.

Es ist richtig, dass die Infrastruktur in unserer Gemeinde konsequent ausgebaut und modernisiert wird. Hierzu gehört auch, dass die alten stromfressenden Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet werden. Damit spart die Gemeinde Großefehn in Zukunft viel Geld. Aber welches Modell bei den Straßenlaternen soll es denn sein? Während die Gemeinde in den Bebauungsplänen strenge, gestalterische Vorgaben macht und um einzelne Sätze ringt, die z. B. auch noch nachträglich den Bau von Wintergärten mit transparenten Oberflächen gestatten, scheint man bei der Gestaltung des Straßenbildes zu dem auch die Straßenlaternen gehören eher leidenschaftslos zu sein. Während in einigen Straßenzügen die gleichen, funktionalen großen Straßenlaternen in verzinkter Optik stehen, die auch an den Kreis- und Landstraßen zu finden sind, ist in den Wohngebieten in der Vergangenheit schon mal mit mehr Liebe zum Detail hingeschaut worden.

Aktuell steht eine umgerüstete Straßenlaterne im Steuermannsweg als Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Und dies auch sehr unauffällig vor einer dichten grünen Wand aus Hecken und Bäumen. So fällt sie kaum einem Bürger auf.

Timmel, Steuermannsweg: Vorschlag der Gemeindeverwaltung Großefehn

Wäre der Wille gewesen, dass man dieses Modell einer größeren Zahl von Bürgern vorstellt, hätte man sie mindestens in der Straße „Zur Mühle“ platzieren können. Im Rahmen der Ortsratssitzung am 16.09.2020 wurde darüber berichtet, dass dieses Modell wohl die billigste Lösung sei. Na klar, es wäre ja auch schlimm, wenn eine Lösung geschmacklos aussieht und dann auch noch teuer wäre.

Bei jedem neuen Wohngebiet wird scheinbar eine anderes Straßenlaternenmodell gewählt. Wer darf es denn diesmal aussuchen? Wer hat Geschmack?

Timmel, Lotsenweg: Neubaugebiet „Alter Sportplatz“. Sehr chic!
Timmel, Waterpad: Baugebiet „An der Seefahrtschule / Waterpad“. Sehr chic!
Timmel, Münkelandweg: Baugebiet „Münkeland“. Funktional.
Timmel: Diese Straßenlaterne ist in vielen Straßen verbaut und soll mit einem einfachen LED-Brett umgerüstet werden.

Es gibt natürlich noch viel mehr Straßenlaternenmodelle in Timmel zu bestaunen. Natürlich kann man auch über Geschmack streiten. Aber wenn das Geld nicht reicht, alle restlichen Straßenlaternen auf ein einheitlich schöneres Modell umzurüsten, wie es auch in den letzten Neubaugebieten verwendet worden ist, dann ersetzt man erst einen kleineren Teil der Straßenlaternen und wartet bis weitere finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um dann auch die letzten Straßenlaternen zu ersetzen.

Liebe Timmeler, wie soll Euer Dorf aussehen? Teilt Eure Meinung in Kommentaren bitte mit und sprecht mit den Mitgliedern unseres Ortsrates, den Gemeinderatsmitgliedern und den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung darüber. Wir sollten nicht jedesmal ein Projekt wie z.B. „Unser Dorf hat Zukunft“ benötigen, um konsequent unser Dorf in unserem eigenen Sinn und im Sinne unserer Gäste zu verbessern und zu verschönern.

Neujahrsempfang

Die Kirchengemeinde Timmel und die Ortsräte Timmel/Westgroßefehn und Ulbargen hatten zum Neujahrsempfang eingeladen. Neben vielen Bürgern konnten Pastor Christoph Schoon und Ortsbürgermeister Wilhelm Buschmann auch Großefehns Bürgermeister und Landratskandidat Olaf Meinen bei der Veranstaltung begrüßen.

Quelle: Heimatblatt vom 23.01.2019

PflegeButler investiert auch in Timmel

Im Oktober des vergangenen Jahres wurde das Vorhaben der Friedeburger Unternehmensgruppe PflegeButler bereits im Rahmen einer Ortsratssitzung in Timmel vorgestellt.

Nicht nur Zustimmung sondern durchaus Begeisterung für das Projekt zeigten die Zuhörer, der Ortsrat und auch die Vertreter der Gemeinde Großefehn während der Projektvorstellung im Rahmen der Sitzung. Insgesamt sollen 4,2 Mio. Euro in die Seniorenwohnanlage, die auf dem Gelände der „Alten Reithalle“ in Timmel entstehen soll, investiert werden. Es sind 32 Apartments in der Wohnanlage geplant.

Pflegebutler: Demnächst auch in Timmel
PflegeButler mit einem Seniorenwohnpark demnächst auch in Timmel

Informationen über die Unternehmensgruppe PflegeButler, die „Tagespflegen“ und „Betreutes Wohnen“ anbietet, finden Sie im Internet unter: http://pflegebutler.de/. Das von Geschäftsführer Heiko Friedrich vorgestellte Konzept klingt bestechend. Individuell skalierbare Pflegeleistungen in allen Pflegestufen und großzügige Apartments sind eine echte Alternative zum klassischen Pflegeheim.

Nachfolgend noch zwei Zeitungsberichte aus dem vergangenen Jahr.

Seniorenwohnpark in Timmel geplant
Bericht der Ostfriesischen Nachrichten vom 19.10.2017

Pflegebutler plant in Timmel
Bericht der Ostfriesen-Zeitung vom 12.10.2017